Direkt zum Hauptbereich

sumerische Königsliste

kurzer Überblick:
  • Dynastie Kisch (1.–4. Dynastie) (um 2800 - 2380 v.u.Z.)
  • Dynastie von Uruk (1.–6. Dynastie) (um 2770 - 1802 v.u.Z.)
  • Dynastie von Ur (1.–3. Dynastie) (um 2600 - 2004 v.u.Z.)
  • Dynastie von Lagasch (1.–2. Dynastie) (um 2550 - 2110 v.u.Z.)
  • Dynastie von Umma (um 2500 - 2347 v.u.Z.)
  • Dynastie von Mari (um 2350 - 1759 v.u.Z.)
  • Dynastie von Larsa (um 2025 - 1737 v.u.Z..)
  • Dynastie von Ešnunna (um 2025 - 1735 v.u.Z.)
  • Dynastie von Isin (1. Dynastie) (2017 - 1794 v.u.Z.)

(wiki)


1-39: Nachdem das Königtum vom Himmel herabgestiegen war, war das Königtum in Eridug ...
Dann fiel Eridug und das Königtum wurde nach Bad-Tibira gebracht ...(Dumuzid, der Hirte)
Dann fiel Bad-Tibira und das Königtum wurde nach Larag gebracht ...
Dann fiel Larag und das Königtum wurde nach Zimbir gebracht ...
Dann fiel Zimbir und das Königtum wurde nach Šuruppag gebracht ...

40-94: Nachdem die Flut überschwemmte und das Königtum vom Himmel herabgestiegen war, war das Königtum in Kiš ...Dann wurde Kiš besiegt und das Königtum nach E-ana gebracht ...
(Kiš, 1. Dynastie: 2800 - 2550 v.u.Z. ... Etana der Hirte)


95-133: Dann wurde Unug besiegt und das Königtum nach Urim gebracht.
(Uruk, 1.Dyn.: 2770 – 2520 v.u.Z., Enmerka, Lugalbanda der Hirte, Dumuzid der Fischer und Gilgamesch)

134-147: Dann wurde Urim besiegt und das Königtum nach Awan gebracht.
(Ur, 1.Dyn.: ca. 2500 v.u.Z., Mesanepada)

148-159: Dann wurde Awan (Elam?) besiegt und das Königtum nach Kiš gebracht.

160-178: Dann wurde Kiş besiegt und das Königtum nach Ḫamazi gebracht.
(Kiš, 2. Dynastie: 2500 - 2400 v.u.Z., Mesalim)

179-185: Dann wurde Ḫamazi besiegt und das Königtum wurde ein zweites Mal an Unug gegeben.
(Ḫamazi: westliches Zagros-Gebirge etwa zwischen Elam und Assyrien, möglicherweise in der Nähe von Nuzi oder Hamadan)

186-192: Dann wurde Unug besiegt und das Königtum wurde nach Urim gebracht.
(Uruk, 2.Dyn.: 2510–2371 v.u.Z.)

193-204: Dann wurde Urim besiegt und das Königtum wurde nach Adab gebracht.
(Ur, 2.Dyn.: ca. 2300 v.u.Z.)

205-210: Dann wurde Adab besiegt und das Königtum wurde nach Mari gebracht.
(Adab beim heutigen Bismaja, auch Tell Bismaya, südlich von Kut im Irak)

211-223: Dann wurde Mari besiegt und das Königtum wurde nach Kiš gebracht.
(Mari um 2350 v.u.Z.)
224-231: Dann wurde Kiš besiegt und das Königtum wurde nach Akšak gebracht.
(Kiš, 3.Dyn.: um 2400 v.u.Z.)

232-243: Dann wurde Akšak besiegt und das Königtum wurde nach Kiš gebracht.
(Akschak unter Herrschaft von Lagasch um 2480 v.u.Z.)

244-258: Dann wurde Kiš besiegt und das Königtum wurde ein drittes Mal an Unug gegeben.
(Kiš, 4.Dyn.: um 2380 v.u.Z.,
Kiš, 5.Dyn.: 2370–2230 v.u.Z. Ur-Zababa)

259-265: Dann wurde die Herrschaft von Unug aufgehoben und das Königtum nach Agade (Akkad) gebracht.  (Uruk, 3.Dyn.: 2371-2347 v.u.Z., Lugal Zagesi)

266-296: Dann wurde die Herrschaft von Agade aufgehoben und das Königtum nach Unug gebracht. (Sargon von Akkad)

297-307: Dann wurde die Herrschaft von Unug abgeschafft, und das Königtum wurde in die das Land von Gutium gebracht. (Uruk, 4.Dyn.: um 2200 v.u.Z.)

308-334: Dann wurde die Armee von Gutium besiegt und das Königtum wurde nach Unug gebracht.
(Herrscher der Gutäer 2210 - 2119 v.u.Z.)

335-340: Dann wurde Unug besiegt und das Königtum nach Urim gebracht.
(Uruk, 5.Dyn.: 2119-2112 v.u.Z.)
341-354: Dann wurde die Herrschaft von Urim aufgehoben.
(Ur, 3.Dyn.: KC:2048-1940 v.u.Z., MC:.2112-2002 v.u.Z., Sulgi, Ur-Namma, Ibbi-Suen)
Das Fundament von Sumer wurde herausgerissen. Das Königtum wurde nach Isin gebracht.




Old Babylonian (ca. 1900-1600 BC
H. J. Weld-Blundell - Sumerian King List
Ashm 1923-0444, Ashmolean Museum, Oxford, UK
https://cdli.ucla.edu/search/archival_view.php?ObjectID=P384786



-----------------------------


i, 1- 39 Nachdem das Königtum vom Himmel herabgekommen war; War das Königtum in Eridu. In Eridu war Alulim König, er herrschte 28800 Jahre. Alalĝar (herrschte) 36000 Jahre. 2 Könige herrschten 64800 Jahre. Eridu fiel und das Königtum kam nach Badtibira. In Bad-tibira (war) En-men-lu-ana (König), er herrschte 43200 Jahre. En-men-gal-ana herrschte 28800 Jahre. Dumuzid der Hirte herrschte 36000 Jahre. 3 Könige herrschten 108000 Jahre. Ich ließ Bad-tibira fallen und das Königtum kam nach Larag. In Larag herrschte En-sipad-zi-ana 28800 Jahre. Ein König herrschte 28800 Jahre. Ich ließ Larag fallen und das Königtum kam nach Sippar (Zimbir). In Sippar war En-men-dur-ana König, er herrschte 21000 Jahre. Ein König herrschte 21000 Jahre. Ich ließ Sippar fallen und das Königtum kam nach Šuruppak. In Šuruppak war Ubar-tutu König,

er herrschte 18600 Jahre. Ein König herrschte 18600 Jahre. In fünf Städten acht Könige, sie herrschten 241200 Jahre. Und dann kam die Flut.

ii, 40- II, 44 Nach der Flut kam das Königtum vom Himmel herab. Und das Königtum war in Kiš. In Kiš war Ĝušur König; er herrschte 1200 (20) Jahre. „Kullasinabel“ (vielleicht akkadisch: 'Keiner war König'?) herrschte 960 (16) Jahre. Nanĝišlišma herrschte 1200 (20) Jahre. En-Taraḫ-ana herrschte 7 mal 60 (7x 7) Jahre 3 Monate und 3 ½ Tage. Babum herrschte 300 (5) Jahre. Puanum herrschte 840 (14) Jahre. Kalibum herrschte 960 (16) Jahre. Kalumum herrschte 840 (14) Jahre. Zuqaqip herrschte 900 (15) Jahre. Atab herrschte 600 (10) Jahre. (Mašda) Sohn des Atab, herrschte 840 (14)Jahre. Arwium, Sohn des Mašda, herrschte 720 (12) Jahre. Etana, der Schäfer, der zum Himmel heraufstieg und die Fremdländer festigte (?), war König 1500 (25) Jahre. Baliḫ, Sohn des Etana, herrschte 400 (6) Jahre. En-me-nuna herrschte 660 (11) Jahre. Melem- Kiš (Licht/Glorie von Kiš), Sohn des En-me-nuna, herrschte 900 (15) Jahre.

Barsal-nuna, Sohn des En-me-nuna, herrschte 1200 (20) Jahre. Zamuq, Sohn des Barsalnuna, herrschte 140 Jahre (2 Jahre+ 2 Monate). Tizqar, Sohn des Zamuq, herrschte 305 Jahre(5 Jahre+ 5 Monate). Ilku herrschte 900 (15) Jahre. Iltasadum herrschte 1200 (20) Jahre. En-me-barage-si, der Elam mit der Waffe niederrang, war König 900 (15) Jahre. Agga, Sohn des En-me-barage-si, herrschte 625 Jahre (10 Jahre+ 2 Monate+ 5 Tage). 23 Könige herrschten 24510 Jahre 3 Monate und 3 ½ Tage.

ii, 45 – iii, 36 Kiš wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf E-ana. In E-ana war Meš-ki-aĝ-gašer, Sohn des Utu (des En des Utu-Tempels?) König, er herrschte 325 Jahre. Er stieg aus den Bergen und verschwand im Meer (?) En-merkar, Sohn des Meš-ki-aĝ-gašer, König von Uruk, der Mann der Uruk erbaute, er herrschte 420 Jahre. Lugalbanda, der Schäfer, herrschte 1200 Jahre. Dumuzid der Fischer, dessen Stadt Kuara war, herrschte 100 Jahre. Gilgameš, Sohn eines lilla-Dämonen, Herr (En) von Kulaba,

er herrschte 126 Jahre. Ur-Nungal, Sohn des Gilgameš, herrschte 30 Jahre. Udul-kalama, Sohn des Ur-Nungal, herrschte 15 Jahre. Laba'šum herrschte 9 Jahre. En-nun-taraḫ-ana herrschte 8 Jahre. Meš-ḫe, der Schmied, herrschte 36 Jahre. Melem-ana herrschte 6 Jahre. Lugal-kitun herrschte 36 Jahre. 12 Könige herrschten 2310 Jahre.

iii, 37 - iv, 4 Uruk wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Ur. In Ur war Meš-ane-pada König, er herrschte 80 Jahre. Meš-ki-aĝ-Nanna, Sohn des Meš-ane-pada, war König 36 Jahre. Elulu herrschte 25 Jahre. Balulu herrschte 36 Jahre. 4 Könige herrschten 171 Jahre.

iv, 5 - 16 Ur wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Awan. In Awan war … König, er herrschte ...Jahre (…). 3 Könige herrschten 356 Jahre.

iv, 17 - 35 Awan wurde mit der Waffe geschlagen und das Königtum ging über auf Kiš.

In Kiš war Susuda, der Tuchwäscher, König. Er herrschte 201+X Jahre. Dadasig herrschte 81 (?) Jahre. Mamagal, der Bootsmann, herrschte 6 „šu-ši“ Jahre. Kalbum, Sohn des Mamagal, herrschte 195 Jahre. Tuge(?) herrschte 360 Jahre. Men-nuna, Sohn des Tuge(?), herrschte 180 Jahre. Ibi-X herrschte 290(?) Jahre. Lugal-ĝu herrschte 360 Jahre. 8 Könige herrschten 3195 Jahre.

iv, 36 - 42 Kiš wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Ḫamazi. In Ḫamazi war Ḫadaniš König, er herrschte 6 „šu-ši“ Jahre. Ein König herrschte 6 „šu-ši“ Jahre.

iv, 43 – 48 Ḫamazi wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Uruk. In Uruk war En-šag-kuš-ana König, er herrschte 1 „šu-ši“ Jahre. (das Königtum ging über?) herrschte 2 „šu-ši“ Jahre. ? herrschte 7 Jahre.

v, 1 – 13 [3 Könige herrschten 187 Jahre] Uruk wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Ur. In Ur war Nanni König, er herrschte 120+X (X+54) Jahre. Meš-ki-aĝ-Nanna, Sohn des Nanni, herrschte 48 (?) Jahre.

(…). 3 Könige herrschten 582 (578) Jahre.

v, 14 – 19 Ur wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Adab. In Adab war Lugal-ane-mundu König, er herrschte 90 Jahre. Ein König herrschte 90 Jahre.

v, 20 – 31 Adab wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Mari. In Mari war Anubu König, er herrschte 30 Jahre. AN.BA, Sohn des Anubu, herrschte 17 Jahre. „AN“ ba-zi herrschte 30 Jahre. Zi-zi, der Tuchwäscher, herrschte 20 Jahre. Limer, der gudug-Priester, herrschte 30 Jahre. Šarrum-iter herrschte 9 Jahre. 6 Könige herrschten 136 Jahre.

v, 32 – 39 Mari wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Kiš. In Kiš war Kug-Ba'U, die Schankwirtin, die die Fundamente von Kiš sicherte(?), König. Sie herrschte 100 Jahre. Ein König herrschte 100 Jahre.

v, 41 - vi,5 Kiš wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Akšak. In Akšak war Unzi König, er herrschte 30 Jahre. Undalulu herrschte 6 Jahre.

Ur-ur herrschte 6 Jahre. Puzur-Niraḫ herrschte 20 Jahre. Išu-il herrschte 24 Jahre. Šu-suen, Sohn des Išu-il, herrschte 7 Jahre. 6 Könige herrschten 99 Jahre.

vi, 6 - 21 Akšak wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Kiš. In Kiš war Puzur-Suen, Sohn der Kug-Ba'U, König, er herrschte 25 Jahre. Ur-Zababa, Sohn des Puzur-Suen, er herrschte 400 Jahre. Zimudar herrschte 30 Jahre. Usi-watar herrschte 7 Jahre. Eštar-muti herrschte 11 Jahre. Išme-Šamaš herrschte 11 Jahre. Šu-ilišu herrschte 15 Jahre. Nannija, der Steinschleifer herrschte 7 Jahre. 7 Könige herrschten 491 Jahre.

vi, 22 - 27 Kiš wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Uruk. In Uruk war Lugalzaggesi König, er herrschte 25 Jahre. Ein König herrschte 25 Jahre. vi, 28 - vii, 12 Uruk wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Agade. In Agade war Šarrukin König, der Mundschenk des Ur-Zababa, sein Vater war Gärtner.

Er war der Mann, der Agade erbaute. Er herrschte 56 Jahre. Rimuš, Sohn des Šarrukin, herrschte 9 Jahre. Maništiššu, Bruder des Rimuš, Sohn des Šarrukin herrschte 15 Jahre. Naram-Suen, Sohn des Maništiššu, herrschte 37 Jahre. Šar-kali-šarri, Sohn des Naram-Suen, herrschte 25 Jahre. Wer war König, wer war nicht König? War Irgigi König? War Imi König? War Nanum König? War Ilulu König? Diese vier waren drei Jahre König. Dudu herrschte 21 Jahre. Šu-Durul, Sohn des Dudu, herrschte 15 Jahre. 11 Könige herrschten 181 Jahre.

vii, 13 - 23 Agade wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Uruk. In Uruk war Ur-Niĝin König, er herrschte 7 Jahre. Ur-gigir, Sohn des Ur-Niĝin, herrschte 6 Jahre. Kuda herrschte 6 Jahre. Puzur-ili herrschte 5 Jahre. Ur-Utu herrschte 6 Jahre. 5 Könige herrschten 30 Jahre.

vii, 24 - 51 Uruk wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf das Heer des Landes von Gutium. Im Heer des Landes von Gutium

ein König ohne Namen, Nibia war König, er herrschte 3 Jahre. Inkišuš herrschte 6 Jahre. Zarlagab herrschte 6 Jahre. Šulme herrschte 6 Jahre. Silulumeš herrschte 6 Jahre. Inimabakeš herrschte 5 Jahre. Igešauš herrschte 6 Jahre. Iarlagab herrschte 15 Jahre. Ibate herrschte 3 Jahre. Iarla herrschte 3 Jahre. Kurum herrschte 1 Jahr. Apilkin herrschte 3 Jahre. La-erabum herrschte 2 Jahre. Irarum herrschte 2 Jahre. Ibranum herrschte 1 Jahr. Ḫablum herrschte 2 Jahre. Puzur-Suen, Sohn des Hablum, herrschte 7 Jahre. Iarlaganda herrschte 7 Jahre. Si-UD herrschte 7 Jahre. Tirigan herrschte 40 Tage. 21 Könige herrschten 96 Jahre und 40 Tage.

viii, 1 - 6 Das Heer von Gutium [wurde mit der Waffe geschlagen], das Königtum ging über auf Uruk. In Uruk war Utu-heĝal König, er herrschte7 „šu-ši“ Jahre 7 Tage (?) {7 Jahre 6 Monate und 15 Tage}. Ein König, er herrschte7 „šu-ši“ Jahre (..). viii, 7 - 20 Uruk wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Ur.

In Ur war Ur-Namma König, er herrschte 18 Jahre. Šulgi, Sohn des Ur-Namma, herrschte 46 Jahre. Amar-Suen, Sohn des Šulgi, herrschte 9 Jahre. Šu-Suen, Sohn des Amar-Suen, herrschte 9 Jahre. Ibbi-Suen, Sohn des Šu-Suen, herrschte 24 Jahre. 4 Könige herrschten 108 Jahre.

viii, 21 - 45 Ur wurde mit der Waffe geschlagen, das Königtum ging über auf Isin. In Isin war Išbi-Erra König, er herrschte 33 Jahre. Šuilišu, Sohn des Išbi-Erra, herrschte 20 Jahre. Idin-Dagan, Sohn des Šuilišu, herrschte 21 Jahre. Išme-Dagan, Sohn des Idin-Dagan, herrschte 20 Jahre. Lipit-Eštar, Sohn des Išme-Dagan, herrschte 11 Jahre. Ur-Ninurta herrschte 28 Jahre. Bur-Suen, Sohn des Ur-Ninurta, herrschte 21 Jahre. Lipit-Enlil, Sohn des Bur-Suen, herrschte 5 Jahre. Erra-Imiti herrschte 8 Jahre. Enlil-bani herrschte 24 Jahre. Zambija herrschte 3 Jahre. Iterpiša herrschte 4 Jahre. Ur-du-kuga herrschte 4 Jahre. Suen-magir herrschte 11 Jahre. 13 Könige herrschten 203 Jahre.

Kolophon (Von der) Hand von Nūr Nin-šubur
https://cdli.ucla.edu/pubs/cdlp/cdlp0006_20161121.pdf

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alteuropa II - Vinca-Kultur (Donauzivilisation)

Vinca-Kultur (Donauzivilisation) 5400 - 4500 v.u.Z., Serbien, Rumänien, Ungarn, Bosnien
Donauzivilisation lt. Haarmann:
"Auf einigen der Idole finden sich einzelne Ritzlinien, die als Töpfer- oder Besitzermarken gedeutet werden. Einige Forscher wollten daraus eine Frühform der Schrift ableiten. ... Da Schrift gewöhnlich auftaucht, wenn größere Verwaltungsaufgaben zu bewältigen sind (Lagerhaltung und Steuereinziehung), ist es sehr unwahrscheinlich, dass diese einfache Bauernkultur dafür Verwendung besaß.

Die litauische Archäologin Marija Gimbutas rechnete die Vinca-Kultur zu den Alteuropäischen Kulturen, welche durch eine – von ihr mit den Proto-Indoeuropäern verbundene – Invasion patriarchalischer „Kurgan-Völker“ aus dem Osten zerstört oder assimiliert wurden.  Heute sehen Archäologen eher soziale Veränderungen (Chapman) oder einen Klimaumschwung als Grund für das Ende der Vinca-Kultur.
http://de.wikipedia.org/wiki/Donauzivilisation"


»Zeiträume der Vorgeschichte Europas, die m…

Alteuropa I - "neolithische Revolution"

"Das Mesolithikum endet nach einer gewaltigen Klimaveränderung und dem Verschwinden des Großwilds als Jagdbeute (Mammut, Elen, Rentier usw.), und zugleich mit der Kultur der Mondverehrung zunebst der Herrschaft des Matriarchats; und das Neolithikum begann mit der der "neolithischen Agrarrevolution" ... sowie dem Einsetzen des Sonnenkults zunebst der Herrschaft des Patriarchats."(Q5)

"Sesshaftigkeit ist nicht zwangsläufig mit Ackerbau verbunden,
aber Ackerbau benötigt Sesshaftigkeit."


I.VorgeschichteII.Wege der NeolithisierungIII.Von Anatolien nach GriechenlandIV.Von Griechenland nach Süd-Ost-Europa
- SeskloV.In Süd-Ost-Europa
- Lepenski-Vir
- Proto-Starčevo
- Karanovo
- Starčevo
- Körös-Criș
- Vinca
- Tisza (Theiß)
- Cardial-ImpressoVI.Von Süd-Ost-Europa nach Mitteleuropa
- Bug Dnjestr
- La-Hoguette
- LBK
- Cucuteni
- Pfahlbau
- Trypillya
- LengyelVII.Indoeuropäisierung
- verschiedene HypothesenVIII.Von Mitteleuropa nach NordeuropaIX.Haplogruppen (Erklärung)X.Quellen
I.V…

Altes Indien I - Induskultur/Meluhha

Spätestens vor 30.000 - 40.000 Jahren v.u.Z. sind im Gebiet (Indien) Vorfahren des heutigen Menschen belegt. Neolithische Felsenbilder stammen vorwiegend noch von frühen Jäger- und Sammlerkulturen.
In Südasien werden die Jäger- und Sammlerkulturen etwa um 7000 - 6000 v.u.Z. von Ackerbaukulturen abgelöst. 
In Mehrgarh (im Gebiet der späteren Induskultur) entstehen um 6500 v.u.Z. erste Dörfer mit Gerste- und Weizenanbau, mit Ziegen, Schafen und indischen Buckelrindern.
Weizen:
altiranisch = gantuma vedisch = godhúma dravidisch = godi hethitisch = khand frühkaukasisch = *ghomu
- Hirse wurde im späten 3.Jt. v.u.Z. aus Afrika eingeführt - Reisanbau um 2000 v.u.Z. in Mehrgarh angekommen (aus Südchina) - Schafe und Ziegen stammen aus dem Gebiet des Fruchtbaren Halbmond
Induskultur 2600 - 1900 v.u.Z., Entwicklungsvorstufe ab 6000 v.u.Z.
Harappa (NO-Pakistan) war um 3500 v.u.Z. noch ein Dorf, erst gegen 2600 v.u.Z. entwickelte man einen ersten, rechteckigen Bebauungsplan. - Ravi-Phase 3300 - 2800 v.u…