Direkt zum Hauptbereich

Alter Orient

Überblick

Allgemein
Alter Orient - Frühe Kulturen
altorientalische Orte
Altorientalische Dynastien
Sumerische Königsliste
Sumerische Stadt-Klagen
Krankheit und Medizin
Bestattung im Alten Orient
Bedeutung des Namens
Alltag in Sumer
Chronologischer Überblick: Altorientalische Mythen

Religion
Entwicklung der sumerischen Religion
Enki versus Enlil - Geschichte
Enki versus Enlil - Mythologie
Inanna/Ishtar-Mythologie
Du-ku - der Heilige Berg 
Schöpfungsmythen
frühdynastische Götterliste

Schrift
Entzifferung der Keilschrift
Von Tokenzeichen zum Alphabet
Zur sumerischen Sprache
Eme-sal: ein sumerischer Dialekt

Artefakte
Uruk-Artefakte (8500-3000 v.u.Z.)
frühdynastische Artefakte  (2900-2340 v.u.Z.)
altakkadische Artefakte (2340-2200 v.u.Z.)
Lagaš-Artefakte (2200-2100 v.u.Z.)
Ur-III Artefakte (2100-2000 v.u.Z.)
altbabylonische Artefakte (1900-1600 v.u.Z.)
weitere Artefakte
Behistum-Inschrift des Darius (521 v.u.Z.)

Sumer
Uruk
Der "1. Krieg"
Die ersten Tempel
Tempelwirtschaft in Uruk
Lagaš
Das Leben in frühdynastischer Zeit
"Frauenhaus" in Sumer
Mädchen im Alten Orient
Adoption eines Babys durch eine Nugig-Priesterin
Altorientalische Musiker
Bier im Alten Orient
Grenzstreit zwischen Lagaš und Umma
Legitimation von Herrschaft
Sex und Moral im Alten Orient
Prostitution im Alten Orient
Das königliche Spiel von Ur

Akkad
Reich von Akkad
Sargon und Enheduanna
Geburtslegenden von Moses und Sargon
Assyrien

Babylon
Babylonische Küche
Babylonische Mathematik
Babylonische Astronomie
Babylonischer Kalender
Babylonische Gewichtsmaße
Akkadischer Sternenhimmel
altorientalische Festtage
Beispiele für altbabylonische Geometrie
Beispiele für sumerisch-babylonische Mathematik
Methoden altmesopotamischer Erziehung (Edubba)
Humanismus in babylonischer Schulbildung
Schülerdialoge "Paedologia" und "Edubba"

Diverses
Das "Herz" in altorientalischen Texten 

Handelspartner
Oman/Magan
Indien/Meluhha
Oasen- bzw. Oxuskultur
Beziehungen Ägyptens zu Vorderasien

Anatolien
Anatolien I - Göbekli Tepe, Catal Höyüc, Reich Hatti
Antolien II - Hurriter, Mittani, Hanilgabat, Nuzi, Kizzuwatna
Hethiter
Hattische und Hurritische Sprache
Grenzvertrag zwischen Hatti und Kizzuwatna
Vertrag eines hethitischen Königs mit Paddatiššu von Kizzuwatna

Kanaan
Götter Kanaans
Archäologie Israel
Vergleich: Altes Testament - Alter Orient
Ugarit

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alteuropa I - "neolithische Revolution"

"Das Mesolithikum endet nach einer gewaltigen Klimaveränderung und dem Verschwinden des Großwilds als Jagdbeute (Mammut, Elen, Rentier usw.), und zugleich mit der Kultur der Mondverehrung zunebst der Herrschaft des Matriarchats; und das Neolithikum begann mit der der "neolithischen Agrarrevolution" ... sowie dem Einsetzen des Sonnenkults zunebst der Herrschaft des Patriarchats."(Q5)

"Sesshaftigkeit ist nicht zwangsläufig mit Ackerbau verbunden,
aber Ackerbau benötigt Sesshaftigkeit."


I.VorgeschichteII.Wege der NeolithisierungIII.Von Anatolien nach GriechenlandIV.Von Griechenland nach Süd-Ost-Europa
- SeskloV.In Süd-Ost-Europa
- Lepenski-Vir
- Proto-Starčevo
- Karanovo
- Starčevo
- Körös-Criș
- Vinca
- Tisza (Theiß)
- Cardial-ImpressoVI.Von Süd-Ost-Europa nach Mitteleuropa
- Bug Dnjestr
- La-Hoguette
- LBK
- Cucuteni
- Pfahlbau
- Trypillya
- LengyelVII.Indoeuropäisierung
- verschiedene HypothesenVIII.Von Mitteleuropa nach NordeuropaIX.Haplogruppen (Erklärung)X.Quellen
I.V…

Alteuropa II - Vinca-Kultur (Donauzivilisation)

Vinca-Kultur (Donauzivilisation) 5400 - 4500 v.u.Z., Serbien, Rumänien, Ungarn, Bosnien
Donauzivilisation lt. Haarmann:
"Auf einigen der Idole finden sich einzelne Ritzlinien, die als Töpfer- oder Besitzermarken gedeutet werden. Einige Forscher wollten daraus eine Frühform der Schrift ableiten. ... Da Schrift gewöhnlich auftaucht, wenn größere Verwaltungsaufgaben zu bewältigen sind (Lagerhaltung und Steuereinziehung), ist es sehr unwahrscheinlich, dass diese einfache Bauernkultur dafür Verwendung besaß.

Die litauische Archäologin Marija Gimbutas rechnete die Vinca-Kultur zu den Alteuropäischen Kulturen, welche durch eine – von ihr mit den Proto-Indoeuropäern verbundene – Invasion patriarchalischer „Kurgan-Völker“ aus dem Osten zerstört oder assimiliert wurden.  Heute sehen Archäologen eher soziale Veränderungen (Chapman) oder einen Klimaumschwung als Grund für das Ende der Vinca-Kultur.
http://de.wikipedia.org/wiki/Donauzivilisation"


»Zeiträume der Vorgeschichte Europas, die m…

Altes Indien I - Induskultur/Meluhha

Spätestens vor 30.000 - 40.000 Jahren v.u.Z. sind im Gebiet (Indien) Vorfahren des heutigen Menschen belegt. Neolithische Felsenbilder stammen vorwiegend noch von frühen Jäger- und Sammlerkulturen.
In Südasien werden die Jäger- und Sammlerkulturen etwa um 7000 - 6000 v.u.Z. von Ackerbaukulturen abgelöst. 
In Mehrgarh (im Gebiet der späteren Induskultur) entstehen um 6500 v.u.Z. erste Dörfer mit Gerste- und Weizenanbau, mit Ziegen, Schafen und indischen Buckelrindern.
Weizen:
altiranisch = gantuma vedisch = godhúma dravidisch = godi hethitisch = khand frühkaukasisch = *ghomu
- Hirse wurde im späten 3.Jt. v.u.Z. aus Afrika eingeführt - Reisanbau um 2000 v.u.Z. in Mehrgarh angekommen (aus Südchina) - Schafe und Ziegen stammen aus dem Gebiet des Fruchtbaren Halbmond
Induskultur 2600 - 1900 v.u.Z., Entwicklungsvorstufe ab 6000 v.u.Z.
Harappa (NO-Pakistan) war um 3500 v.u.Z. noch ein Dorf, erst gegen 2600 v.u.Z. entwickelte man einen ersten, rechteckigen Bebauungsplan. - Ravi-Phase 3300 - 2800 v.u…