Direkt zum Hauptbereich

Chronologischer Überblick: Altorientalische Mythen

Ubaid-Zeit: 5300-4100 v.u.Z.

Uruk-Zeit: 4100-3000 v.u.Z
- Uruk-Vase

Neusumerisch/Ur-III-Zeit: 2340/2047-1940 v.u.Z.  bzw. 2140-2020 v.u.Z.
- "Fluch über Akkade": um 2150 v.u.Z.
- "Gilgamesh, Enkidu und die Unterwelt"
- "Inanna und Enki"
- "Enmerkar und der Herr von Aratta"
- "Enki und Ninmah": um 2000 v.u.Z.
- "Inanna und der Huluppubaum": um 2000 v.u.Z.

Isin-Larsa-Zeit/altassyrische Zeit: 2000-1800/1750 v.u.Z.
- Klage über die Zerstörung von Unug/Uruk
- Klage über die Zerstörung von Ur/Urim
- Klage über die Zerstörung von Sumer und Ur/Urim
- Klage über die Zerstörung von Nippur/Nibru
- Klage über die Zerstörung von Eridu
- Sargon-Legende

Altbabylonische Zeit: 1800-1595 v.u.Z.
frühaltbabylonisch 2020-1850 v.u.Z.
altbabylonisch 1900-1500 v.u.Z.
nachaltbabylonisch 1600-100 v.u.Z.
- "(Preis-)Lied von der Hacke"
- "Etana-Epos": altbabylonisch, Beginn 2.JT. bis 7. Jhr.v.u.Z.
- "Adapa und der Südwind", ca. 1800 v.u.Z.
- "Nergal und Ereskigal": akkadisch, Mitte 2. JT. v.u.Z.
- "Ninegalla-Hymne"
- "Atramhasis-Mythos": verschiedene Versionen von der 1.Hälfte des 2. Jt. bis zum 7. Jhr. v.u.Z.
- "Anzu-Mythos": verschiedene Versionen von der 1.Hälfte des 2. Jt. bis zum 7. Jhr. v.u.Z.
- "Kutha-Legende": verschiedene Versionen von der 1.Hälfte des 2. Jt. bis zum 7. Jhr. v.u.Z.
- "Eridu-Genesis": auf sumerisch verfasst
- "Die Große Revolte gegen Naram-Sin"
- "Dumuzi-Inanna"-Liebeslieder
- "Balag an Aruru"


Kassitenzeit: 1595-1200 v.u.Z.

Mittelbabylonische Zeit: 1500-1200 v.u.Z.

Mittelassyrische Zeit: 1500/1400-1000 v.u.Z.
- "Enuma Elish": akkadisch, um 1400 v.u.Z.
- "Adapa-Mythos": verschiedene Versionen von 14. bis 7. Jhr. v.u.Z.
- "Tukulti-Ninurta-Epos": 7.Jhr. v.u.Z.

Isin-II-Zeit: 1160-1026 v.u.Z.

Neuassyrische Zeit: 1000-600 v.u.Z.

Neubabylonische Zeit: 1025-627 v.u.Z.
- "Erra-Epos" (auch "Ishum und Erra"), akkadisch, 8. Jhr. v.u.Z.
- "Beschwörung gegen den Zahnwurm", 7. Jhr. v.u.Z.

Spätbabylonische Zeit: 626-539 v.u.Z.

Achämenidenzeit: 539-330 v.u.Z.




"Ishtar´s Höllengang": ist eine akkadische Nachdichtung des sumerischen Mythos "Inanna in der Unterwelt" und entstand am Ende des 2. JT. v.u.Z.


mehr dazu:
- "Das Sumerische", herausgegeben von Adam Falkenstein (google-books)
- "Übersetzung - Translation - Traduction. 2. Teilband", herausgegeben von Harald Kittel, Armin Paul Frank, Norbert Greiner (google-books)


---------------

AO = Louvre Museum, Paris, France
BM = British Museum, London, UK
VAT = Vorderasiatisches Museum, Berlin, Germany
CBS = University of Pennsylvania Museum of Archaeology and Anthropology, Philadelphia, Pennsylvania, USA
AOFU = Altorientalisches Seminar, Free University of Berlin, Berlin, Germany
NMS = National Museums Scotland, Edinburgh, Scotland, UK
IM = National Museum of Iraq, Baghdad, Iraq
NBC = Nies Babylonian Collection, Yale Babylonian Collection, New Haven, Connecticut, USA
YBC = Yale Babylonian Collection, New Haven, Connecticut, USA
MLC = J. Pierpont Morgan Library Collection, Yale Babylonian Collection, New Haven, Connecticut, USA
CUNES = Department of Near Eastern Studies, Cornell University, Ithaca, New York, USA
MS = Schøyen Collection, Oslo, Norway

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Alteuropa II - Vinca-Kultur (Donauzivilisation)

Vinca-Kultur (Donauzivilisation) 5400 - 4500 v.u.Z., Serbien, Rumänien, Ungarn, Bosnien
Donauzivilisation lt. Haarmann:
"Auf einigen der Idole finden sich einzelne Ritzlinien, die als Töpfer- oder Besitzermarken gedeutet werden. Einige Forscher wollten daraus eine Frühform der Schrift ableiten. ... Da Schrift gewöhnlich auftaucht, wenn größere Verwaltungsaufgaben zu bewältigen sind (Lagerhaltung und Steuereinziehung), ist es sehr unwahrscheinlich, dass diese einfache Bauernkultur dafür Verwendung besaß.

Die litauische Archäologin Marija Gimbutas rechnete die Vinca-Kultur zu den Alteuropäischen Kulturen, welche durch eine – von ihr mit den Proto-Indoeuropäern verbundene – Invasion patriarchalischer „Kurgan-Völker“ aus dem Osten zerstört oder assimiliert wurden.  Heute sehen Archäologen eher soziale Veränderungen (Chapman) oder einen Klimaumschwung als Grund für das Ende der Vinca-Kultur.
http://de.wikipedia.org/wiki/Donauzivilisation"


»Zeiträume der Vorgeschichte Europas, die m…

Alteuropa I - "neolithische Revolution"

"Das Mesolithikum endet nach einer gewaltigen Klimaveränderung und dem Verschwinden des Großwilds als Jagdbeute (Mammut, Elen, Rentier usw.), und zugleich mit der Kultur der Mondverehrung zunebst der Herrschaft des Matriarchats; und das Neolithikum begann mit der der "neolithischen Agrarrevolution" ... sowie dem Einsetzen des Sonnenkults zunebst der Herrschaft des Patriarchats."(Q5)

"Sesshaftigkeit ist nicht zwangsläufig mit Ackerbau verbunden,
aber Ackerbau benötigt Sesshaftigkeit."


I.VorgeschichteII.Wege der NeolithisierungIII.Von Anatolien nach GriechenlandIV.Von Griechenland nach Süd-Ost-Europa
- SeskloV.In Süd-Ost-Europa
- Lepenski-Vir
- Proto-Starčevo
- Karanovo
- Starčevo
- Körös-Criș
- Vinca
- Tisza (Theiß)
- Cardial-ImpressoVI.Von Süd-Ost-Europa nach Mitteleuropa
- Bug Dnjestr
- La-Hoguette
- LBK
- Cucuteni
- Pfahlbau
- Trypillya
- LengyelVII.Indoeuropäisierung
- verschiedene HypothesenVIII.Von Mitteleuropa nach NordeuropaIX.Haplogruppen (Erklärung)X.Quellen
I.V…

Altes Indien I - Induskultur/Meluhha

Spätestens vor 30.000 - 40.000 Jahren v.u.Z. sind im Gebiet (Indien) Vorfahren des heutigen Menschen belegt. Neolithische Felsenbilder stammen vorwiegend noch von frühen Jäger- und Sammlerkulturen.
In Südasien werden die Jäger- und Sammlerkulturen etwa um 7000 - 6000 v.u.Z. von Ackerbaukulturen abgelöst. 
In Mehrgarh (im Gebiet der späteren Induskultur) entstehen um 6500 v.u.Z. erste Dörfer mit Gerste- und Weizenanbau, mit Ziegen, Schafen und indischen Buckelrindern.
Weizen:
altiranisch = gantuma vedisch = godhúma dravidisch = godi hethitisch = khand frühkaukasisch = *ghomu
- Hirse wurde im späten 3.Jt. v.u.Z. aus Afrika eingeführt - Reisanbau um 2000 v.u.Z. in Mehrgarh angekommen (aus Südchina) - Schafe und Ziegen stammen aus dem Gebiet des Fruchtbaren Halbmond
Induskultur 2600 - 1900 v.u.Z., Entwicklungsvorstufe ab 6000 v.u.Z.
Harappa (NO-Pakistan) war um 3500 v.u.Z. noch ein Dorf, erst gegen 2600 v.u.Z. entwickelte man einen ersten, rechteckigen Bebauungsplan. - Ravi-Phase 3300 - 2800 v.u…